Menue öffnenoekoside.de   :::   Ökotipps und Umweltschutz

Hintergrund: Ist Streaming umweltschädlich ?

Zuhause auf dem Sofa gemütlich den neusten Blockbuster aus dem Kino geniessen? Einfach genial und meist auch günstig - aber ist es auch gut für die Umwelt?

Die Antwort ist wie so oft nicht ganz einfach sondern hängt von verschiedenen Faktoren ab.....

Woher kommt Dein eigener Strom?

Kurz: wenn es noch nicht der Fall ist: wechsle zu einem Anbieter von Ökostrom - das ist der erste Schritt, damit Streaming umweltfreundlicher wird. Gleichzeitig wird aber natürlich der komplette Strombedarf hierdurch auf völlig neue nachhaltige Beine gestellt.

Woher kommt der Strom der Anbieter?

Beispiel Netflix: nach Angaben des bekannten Streaming-Anbieters wurden 2019 für die Produktion und die Speicherung des Materials insgesamt 451.000 Megawattstunden Energie verbraucht. Klingt viel, ist aber tatsächlich überschaubar: Das entspricht einer Strommenge, die etwa 56 neue Windräder im Jahr liefern.

Wichtig ist aber, dass ein Streaming Anbieter auch wirklich erneuerbare Energien verwendet - im Zweifelsfall nachfragen!

Wieviel Ressourcen werden benötigt ?

Das ist eine schwierige Frage, die vermutlich kaum zu beantworten ist. Rechenzentren, Leitungen, Serverfarmen, der eigene PC, der eigene Router und vieles mehr kommt da zusammen.
Klingt erstmal nach viel - ich würde aber mal wie folgt argumentieren: Ohne Internet wird die Welt wohl nicht mehr auskommen. Und das Internet birgt meiner Meinung nach mehr Chancen als Probleme in Sachen Umwelt- und Klimaschutz (man denke nur an die Gewinne für die Umwelt durch Home-Office und der Verzicht auf Geschäftsreisen, in Zukunft vielleicht durch lokale 3D Druckprojekte und vieles mehr). D.h. die generelle Infrastruktur für Streaming (sprich das Internet) ist in der Regel sowieso vorhanden.

Kommt noch das Fernsehgerät dazu: hier sollte man unbedingt schon beim Kauf darauf achten, wieviel Strom ein Gerät verbraucht - es gibt hier sehr große Unterschiede. Hier lässt sich betrachtet auf die Lebenszeit eines Geräts viel Strom sparen. Außerdem gilt: Je kleiner desto besser natürlich.

Konkrete Tipps für nachhaltigeres Streaming...

Steige selbst um auf Ökostrom

Benötigt keiner größeren Erklärung: Streaming benötigt Strom und natürlich sollte dieser Strom aus einer umweltfreundlichen Quelle stammen.

Nutze Deine Geräte möglichst lange

Auch das ist eigentlich logisch! Auch für die Produktion eines Fernsehgeräts, Router und Co. werden Ressourcen und Energie benötigt. Je länger man ein Gerät verwendet, umso besser. Auch wenn es mal hakt: es ist zwar leider oft schwieriger als früher, aber trotzdem kann ein Fachbetrieb auch heute noch oft ein Gerät reparieren, was deutlich umweltfreundlicher als neukaufen ist.

Nutze auch kleine Geräte zum Anschauen von Videos und Filmen

Je kleiner das Gerät, desto weniger Ressourcen werden in der Produktion benötigt. Ein weiterer Punkt ist, dass niedrigere Auflösungen weniger Energie benötigen.....

Nutze geringere Auflösungen

Niemand braucht 8K Qualität um einen Film auf einem Tablet oder Smartphone anzuschauen. Tatsächlich benötigt das Streamen in hoher Auflösung deutlich mehr Energie als z.B. in niedriger HD-Qualität.
Also: Auflösung runterschrauben spart Strom!

Wenn vorhanden: DVD/Bluray schlägt Streaming

Noch eine DVD oder Bluray zur Hand? Ist trotz allem immer umweltfreundlicher als Streamen :-)

Für unterwegs: lieber vorher downloaden statt live streamen

Nichts verbraucht mehr Energie als mobiles Streamen. Das hat technische Hintergründe. Will man also z.B. im Zug oder auf Reisen einen Film schauen, sollte man unbedingt vorher den Film downloaden und dann offline anschauen. Mobiles Streamen erzeugt (je nach Art der mobilen Verbindung) 20-50mal mehr Kohlendioxid als Streamen über LAN oder WLAN.
 

Lesenswertes:

Mit Dank an    :::    Dieses Projekt unterstützen    :::    Was steckt dahinter?    :::    Impressum    :::    Datenschutz    :::