Menue öffnenoekoside.de   :::   Ökotipps und Umweltschutz

Hintergrund: Klimawandel und Klimaschutz

Seit die Menschheit vor Jahrtausenden begonnen hat, sich niederzulassen, nimmt der Mensch Einfluss auf das Klima. Noch nie war der Einfluss aber so gravierend und global wie heute zu Beginn des 3. Jahrtausends. Fakt ist, dass der von Menschen produzierte Ausstoß verschiedenster Stoffe und Gase in die Atmosphäre so hoch ist wie nie zuvor.

Mittlerweile nahezu unbestritten ist auch, dass dies einen Einfluss auf die Entwicklung unseres Klimas hat - lediglich über die genauen Auswirkungen gibt es abweichende Meinungen. Aller Wahrscheinlichkeit nach und nach dem größten Teil der Prognosen und der Meinung der meisten Wissenschaftler ist der Einfluss aber gravierend, wenn nichts hiergegen unternommen wird.
Es drohen ökologische als auch ökonomische Auswirkungen von einem Maß, das heute noch unvorstellbar ist. Ganze Landstriche könnten veröden, Küstenregionen überschwemmt werden, riesige Migrationsbewegungen die Menschheit vor völlig neue Probleme stellen und vieles mehr.

Was sind die Ursachen und was kann man konkret dagegen tun? Was unternimmt die Politik weltweit?

Und wenn der Klimawandel nicht vom Menschen beeinflußt wird?

Fangen wir aber erstmal mit einer einfachen Frage an: Was ist, wenn der Mensch gar nichts für den Klimawandel kann? Um es vorweg zu nehmen: die Wissenschaft ist sich selten einhellig einig, dass dem nicht so ist, aber trotzdem, nehmen wir mal an, dass der Mensch nichts dafür kann....
Dass das Klima sich rasant ändert, daran zweifelt langsam aber sicher niemand mehr, aber eine Minderheit von Politikern und Forschern zweifelt den Einfluß des Menschen auf diesen Prozess an, sondern vermuten beispielsweise Änderungen an der Sonnenaktivität als Ursache.
Felix zu Löwenstein hat in seinem Buch Foodcrash hierzu schön treffend zwei Varianten herausgearbeitet [1]. Diese könnte man auch wie folgt umformulieren:

Variante 1: Der Mensch hat nichts mit dem Klimawandel zu tun

Kohle wächst nicht auf Bäumen

Nun gut, angenommen, es wäre so. Was verliert die Menschheit dann durch den Umweltschutz? Ist es tragisch, dass Wind und Sonne Strom und Wärme erzeugen, statt Kohle und Erdöl? Kohle und Öl sind endlich, dass die Vorräte irgendwann aufgebraucht werden, ist unumstritten (nur die Prognosen für den genauen Zeitpunkt schwanken um ein paar Jahrzehnte, aber irgendwann stehen wir ohne Kohle und Erdöl da - da zweifelt nicht mal der härteste Klimakritiker daran). Und übrigens auch Uran als Atombrennstoff ist nicht unbegrenzt verfügbar. Sonne und Wind stehen uns hingegen noch ein paar zig Millionen Jahre kostenfrei und unbegrenzt zur Verfügung.
Schlimmstenfalls schafft sich die Menschheit also "unnötigerweise" ein paar Jahrzehnte früher eine neue nachhaltige Versorgung mit Energie.

Wir sind abhängig von Ländern, über deren Sympathie man streiten kann!

Wo kommt denn das Öl her? Nun ja, aus Ländern wie Saudi-Arabien. Saudi-Arabien? Platz 1 auf der Liste der Erdöl-fördernden Länder 2019: Ein kleiner Exkurs in Sachen Menschenrechte: in diesem Land
  • werden Verurteilte öffentlich enthauptet
  • wird Dieben die Hand abgehakt oder amputiert
  • sind Frauen größtenteils rechtlos
  • gibt es Anzeichen, dass hohe Persönlichkeiten dieses Landes in der Vergangenheit islamische Terroristen unterstützt und gefördert haben
  • wird von Staats wegen die sehr radikale islamische Strömung Wahhabismus weltweit unterstützt
Wer mehr wissen will, lese einfach nach. Auch andere Länder, die die größten Erdöl und Erdgasproduzenten sind, sind nicht gerade der Nabel der Welt in Sachen Freundlichkeit und Menschenrechte. Unabhängig davon: wir haben keine nennenswerten Öl -oder Erdgasvorräte in Deutschland! Wir sind also abhängig von anderen Ländern. Speziell in Deutschland kommt das Erdöl übrigens aus Russland, Norwegen, Großbritannien, Kasachstan, Aserbaidschan, dem Irak, Algerien, Libyen.... Eine lange Liste: über 30 Länder liefern Erdöl nach Deutschland, aber der Anteil an in Deutschland gefördertem Öl ist dabei verschwindend gering (2-3%).
Aber eine Alternative gäbe es auch hier: wir haben Sonne, Wind und Wasser - dämmert da irgendwas?

Sind die Alternativen denn wirklich so schlimm?

Zahlreiche andere Vorteile liegen auch auf der Hand: Beispiel Elektro-Mobilität. Was ist angenehmer? Ein Auto mit Verbrennungsmotor, das, egal, wie gut es gebaut wird, immer Abgase erzeugt, Feinstaub, Lärm und vieles mehr - oder ein Auto mit beispielsweise Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb, das je nach Ausführung keinerlei (direkte) Abgase oder nur harmloses Wasser aus dem Auspuff bläst? Diese Liste ließe sich nahezu beliebig fortsetzen.

Nachdenklich geworden? Die alternativen Energien sind immer die sinnvollere Alternative, egal von welchen Voraussetzungen man ausgeht.

Variante 2: Der Mensch hat mit dem Klimawandel zu tun

Dann ist es wohl keine Frage, dass man so schnell wie möglich handeln sollte, um einer für weite Teile der Menschheit drohenden Klimakatastrophe entgegen zu wirken. Wie sich das leider auswirken wird und was zu tun sein wird, dazu mehr weiter unten auf dieser Seite.

Irgendwie scheint es aber offensichtlich, dass egal, welcher Variante man glaubt, der Weg hin zu einer nachhaltigen, ökologischen, aber auch regionalen und dezentralen Versorgung mit Energie und Wärme eine große Anzahl an Vorteilen bietet. Hierfür reicht gesunder Menschenverstand, um die beiden Möglichkeiten gegeneinander abzuwägen.

Variante 2a: Der Mensch hat mit dem Klimawandel zu tun - und es gibt Leute, die wollen nicht, dass das bekannt wird

Wie bitte? Ist das ernst gemeint? Gibt es wirklich Menschen, die vom Klimawandel wissen und ihn bewusst abstreiten? Zum Beispiel, um (weiterhin) viel Geld zu verdienen? Leider ja...
 

Was wird der Klimawandel für Folgen haben?

Und wenn schon? Ein oder zwei Grad mehr - ist doch gemütlich? So schlimm wird das alles schon nicht werden - ist doch alles übertrieben? Leider hört und liest man das immer noch von vielen Unverdrossenen, aber leider ist es bei weitem nicht so einfach. Schon eine Erhöhung um 1 Grad der weltweiten Durchschnitts-Temperatur hat gravierende Auswirkungen. Und es fängt nicht erst irgendwann in ferner Zukunft an - wir stecken leider schon im Wandel mittendrin!

Globale Erwärmung: Anstieg der Erdtemperatur

Globale Erwärmung: Auswirkung auf Großstädte

Ansteigen der Meersspiegel, Abschmelzen von Polarkappen und Gletschern

Klima-Flüchtlinge

Wasserknappheit

Auftauen von Permafrostböden

Wüstenbildung und Versteppung

Zunahme von extremen Wetterlagen

Auswirkung auf die Landwirtschaft

Auswirkung auf den Tourismus

 

Gegenmaßnahmen - was jeder tun kann - was Sie tun können!

Wenn Sie als Privatperson oder kleines Unternehmen interessiert sind, wie Sie selbst etwas zum Klimaschutz beitragen können, werfen Sie doch mal einen Blick in unsere Ökotipps.
 

Gegenmaßnamen: Reduktion des CO2 Ausstoß im Straßenverkehr

Gegenmaßnahmen: Reduktion des CO2 Ausstoß in der Industrie

Gegenmaßnahmen: Reduktion des Flugverkehrs

  • Faire, vergleichbare Besteuerung von Flügen wie bei anderen Verkehrsmitteln
  • Insbesondere Besteuerung von Flugkerosin
  • Förderung sparsamer Flugmodelle
  • Restriktionen gegen "Dreckschleudern" am Himmel
  • Förderung alternativer Antriebstechniken
  • Förderung von Kompensations-Programmen
  • Still-Legung nicht rentabler kleiner, hoch subventionierter Flughäfen
  • Verlagerung von Subventionen hin zu Schiene und anderen umweltfreundlichen Verkehrsmitteln

Lesenswertes

 

Gegenmaßnahmen: Wieder-Aufforstung

Internationale Klimaschutzabkommen

Nationale Klimaschutzabkommen

Historische Klimaveränderungen

In der Vergangenheit hat sich das Klima der Erde bereits mehrmals weitreichend verändert. Bis vor ca. 10.000 Jahren geschah dies vorwiegend durch natürliche Einflüße, seither nimmt aber der Mensch immer mehr Einfluß auf die Veränderungen.

....

Ursachen- und Folgenforschung

Weitere Forschungseinrichtungen rund um das Thema Umweltschutz und Klimaschutz finden Sie auch im Bereich "Umweltforschung".

Links

Lesenswertes....

Multimedia

Quellen

Lake Tekapo, Neuseeland
Welt-Guck-Loch   :::   Lake Tekapo, Neuseeland
Mit Dank an    :::    Dieses Projekt unterstützen    :::    Was steckt dahinter?    :::    Impressum    :::    Datenschutz    :::