Menue öffnenoekoside.de   :::   Ökotipps und Umweltschutz

Konventionelle Energien: Atomkraft

Atomenergie - eine saubere, sichere, umweltfreundliche Sache. Kompakte Energieerzeugung auf kleinstem Raum, ein paar Kilogramm Uran erzeugen Energie für Millionen Menschen. Klingt toll, oder? Vielleicht gibt es aber trotz allem ein paar Risiken und Nebenwirkungen - vielleicht sollte man einmal tiefer blicken und nachdenken. Lesen Sie weiter und machen Sie sich selbst ein Bild....

Wie es funktioniert?

Das ganze einmal sehr vereinfacht dargestellt: Atomkraftwerke sind eigentlich wie gute alte Dampfkraftwerke, nur dass hier nicht Kohle, Holz oder Öl heizt, sondern Atomkraft. Was bedeutet das: eingeschlossen im Reaktor ist ein radioaktiver Brennstoff platziert. Dieser wird mit Neutronen beschossen. Hierdurch entsteht eine Kettenreaktion, der Brennstoff zerfällt und gibt dabei ungeheuer viel Hitze ab. Diese Hitze verdampft Wasser, der Wasserdampf treibt eine Turbine an, Strom entsteht......

Die weithin sichtbaren großen Türme sind übrigens tatsächlich nicht der Reaktor selbst sondern Kühltürme. Hierin wird der heiße Dampf wieder abgekühlt. Der "Rauch" aus den Schornsteinen ist also tatsächlich nur Wasserdampf.

Für alle, die es genauer wissen möchten:
 

Problem: Herkunft der Brennstoffe - der Mythos der Unabhängigkeit

......

Problem: Radioaktiver Abfall

Problem: Monopol der zentralen Energieerzeugung

......

Problem: Gefahr durch Terrorismus

......

Problem: Gefahr durch Naturkatastrophen

......

Problem: Gefahr durch menschliche Fehler

......

Problem: Was passiert, wenn der Strom ausfällt?

Ein auf den ersten Blick merkwürdiges Problem ist, dass Atomkraftwerke sehr von Strom abhängig sind, um zu funktionieren. Produziert nicht jedes Atomkraftwerk selbst genug Strom?

Ganz so einfach ist es leider nicht.....

Problem: Kosten und Subventionen

......

Problem: Produktion von atomwaffenfähigen Material

....

Problem: Endlichkeit der Brennstoffe

Atomkraftwerke benötigen fortlaufend Brennstoff. Auch wenn es nicht so oft thematisiert wird: auch die verfügbaren Atombrennstoffe sind endlich. Man geht zwar davon aus, dass mit den aktuellen Technologien noch für mindestens 100 Jahre Brennstoffe vorhanden sind, mit anderen Technologien in Atomkraftwerken darüberhinaus noch viel viel länger.
Aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem die Uran-Vorräte weltweit aufgebraucht sein werden.

Problem: Aufwändiger Rückbau und Abbau von Atomkraftwerken

Irgendwann kommt jedes Kraftwerk an das Ende seiner Lebenszeit. Und dann? Kurz gesagt: es ist nicht einfach, es ist aufwändig und teuer, ein altes Atomkraftwerk fachgemäß rückzubauen und zu entsorgen - ein Aspekt der leider auch nicht oft beleuchtet wird, wenn die Atomkraft als billige, sichere Energieform angepriesen wird.

Was passiert weltweit in Sachen Atomenergie?

 

Belgien

China

Europa

Frankreich

Ghana

Indien

......

Japan

Österreich

In Österreich gibt es keine aktiven Atomkraftwerke. Das 1978 fertiggestellte Atomkraftwerk Zwentendorf ging nie in Betrieb, seit 1999 ist sogar in der Verfassung verankert, dass es keine Atomkraftwerke in Österreich geben darf.

Russland

Schweiz

Sudan

Ukraine

USA

......
 

Flüssig-Salz-Reaktoren ("Thorium-Reaktoren")

 

Links - Contra Atomkraft

Links - Pro Atomkraft

Warum diese Links? Ich finde, jeder soll sich selbst ein Bild machen können - das ist nur fair. Meine persönliche Meinung wird in dieser Seite denke ich schon deutlich genug klar.
Patagonien (Argentinien)
Welt-Guck-Loch   :::   Patagonien (Argentinien)
Mit Dank an    :::    Dieses Projekt unterstützen    :::    Was steckt dahinter?    :::    Impressum    :::    Datenschutz    :::