Menue öffnenoekoside.de   :::   Ökotipps und Umweltschutz

Lebensmittel: Eier

Eier - Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Eier sind gute Energielieferanten, die den Körper mit vielen Nährstoffen versorgen können. Neben Eiweiß stecken sie voller Vitamine wie Vitamin D, B12, K und Biotin sowie Mineralstoffe, insbesondere Selen und Eisen. Über 230 Eier verspeist ein Deutscher im Schnitt pro Jahr - Eier sind also beliebte Lebensmittel. Aber wie sieht es mit Umweltschutz, Tierschutz und Nachhaltigkeit aus? Tatsächlich wird man sehen. dass dies schwierig ist, nicht nur weil sehr viele Eier heutzutage in hochindustriellen Anlagen hergestellt werden......
 

Empfehlungen

Essen Sie weniger Eier und achten Sie auf die Herkunft

Wenn Sie Eier essen, achten Sie darauf, dass die Eier Bio-zertifiziert sind, oder wenigstens aus Freilandhaltung, aus Ihrer Region und nicht aus Massentierhaltung stammen. Idealerweise kennen Sie den Bauern und können vor Ort einen Blick auf die Haltung der Hühner werfen.
Ihr einfacher Beitrag: weniger Eier essen!

Kaufen Sie nur Bio-Eier

Eier aus Käfig- oder Bodenhaltung sollte ein No-Go für Sie sein. Idealerweise sollten Sie aber definitiv zur zu Bio-Eier greifen. Aber vorsicht, denn.....

Bio-Ei ist leider nicht gleich Bio-Ei

Bio-Ei gekauft und gut ist? Leider nicht. Die Vorgaben des "normalen" EU-Bio-Siegels für Eier sind beispielsweise erschreckend schwach. Nach aktuellem Stand (2020) bedeutet Bio z.B. dass auf 1qm maximal 6 Hennen kommen. Nehmen Sie einmal ein Metermass und legen Sie 1x1m auf den Boden - Hühner sind keine kleinen Tiere, jetzt stellen Sie sich 6 Hühner auf diesem Raum vor - ist es das, was Sie sich unter Bio vorstellen?

Manche Siegel wie z.B. das Demeter-Siegel sind strenger, tier- und umweltfreundlicher. Aber auch Demeter erlaubt z.B. Ställe mit bis zu 3000 Hühnern - auch das ist sicher Massentierhaltung.

Kaufen Sie wenn irgendwie möglich Eier nicht im Supermarkt sondern nur direkt bei Kleinbetrieben

Eine sehr schöne, neue Entwicklung sind mobile Hühnerställe, die den Hühnern immer frische Nahrung ermöglichen, ohne den Boden zu überlasten und die natürlichen Bedürfnisse von Hühner bestmöglich sicherstellen.

Wer schon jetzt richtig gut produzierte Eier will, kann in seiner Region nach Bio-Höfen suchen, die sich in den Stall schauen lassen. Auch im Umfeld großer Städte finden sich oft entsprechende Anbieter.

Was ist mit verarbeiteten Eiern?

Auch in vielen verarbeiteten Produkten wie Teigwaren oder Backwaren sind Eier enthalten - aber sind die dann noch tierfreundlich? Tatsächlich verrät das Kleingedruckte oft nicht, wo und wie die Eier hergestellt wurde - laut Berichten kommen die Eier aber auch oft sogar aus Käfighaltung und nicht zwingend aus Deutschland. Leider ist Transparenz hier fast nicht vorhanden.

Einzige Ausnahme sind Lebensmittel mit Bio-Siegel, denn diese müssen Bio-Eier verwenden. Achten Sie also auch beim Kauf von Produkten, die Eier enthalten, darauf, dass diese mit einem Bio-Siegel ausgezeichnet sind.

Keine gefärbten Eier kaufen

Für gefärbte Eier gelten skurillerweise andere Regeln, da sie als verarbeitete Lebensmittel gelten. Das bedeutet insbesondere, die Erzeugungsart muss nicht ausgewiesen werden. Das Ergebnis: viele der gefärbten Eier kommen aus Käfighaltung - eine Quelle, die nun wirklich fast keiner mehr haben will.

Gefärbte Eier können auch gefährliche oder zumindest umstrittene Farbstoffe enthalten, die durch kleine Risse ins Innere gelangen können. Beim Essen nimmt man diese Farben dann mit auf. Auch hier wieder merkwürdig: viele Farbstoffe müssen auf Lebensmitteln ausgewiesen werden, aber nicht bei Eierfarben.

Also generell: immer Finger weg von gefärbten Eiern, die man kaufen kann.
 

Haltbarkeit und beste Aufbewahrung

Eier lagern sich auch ohne Kühlschrank bis zu 4 Wochen nach dem Legedatum sollten aber möglichst an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden. Trotzdem ist es kein Fehler, Eier im Kühlschrank aufzubewahren, da die Eier so auch durchaus länger frisch bleiben und auch die wertvollen Inhaltsstoffe geschont werden. Hierbei braucht man sich keine Sorge machen, dass Vitamine oder sonstige wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen würden. Es kursieren zwar diese Gerüchte, aber mehr als Gerüchte sind es wohl nicht.
Egal, wie Sie Eier lagern, wichtig ist: Waschen Sie Ihre Eier niemals vor dem Lagern. Wasser vernichtet die Cuticula, die natürliche Schutzschicht des Eis. Wenn die Eier bereits beim Verkauf gekühlt waren, dann gehören sie übrigens unbedingt in den Kühlschrank. Bei steigender Temperatur bildet sich ansonsten schnell Kondenswasser auf dem Ei und auch dieses Wasser kann die natürliche Schutzschicht beschädigen.

Auch nach den 4 Wochen sind Eier in der Regel noch problemlos haltbar - im Kühlschrank verlängert sich die Haltbarkeit problemlos nochmal um mindestens weitere vier Wochen, allerdings sollten sie dann nicht mehr roh verarbeitet werden, sondern nur noch erhitzt/ gebraten oder gekocht. Alte Eier eignen sich somit insbesondere gut für Kuchen oder sonstige Backwaren. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie ältere Eier immer zuerst in ein separates Gefäß aufschlagen und daran riechen. Verdorbene Eier erkennen man leicht am stinkenden, schwefligen Geruch. Ist alles in Ordnung, wandert das Ei weiter in den Teig.

Ökologische Bilanz

....

Bio-Produktion

....

Fair-Trade Produktion

Fairtrade gehandelte Eier konnte ich bei Recherchen 2020 bisher nicht finden. Laut Internet scheint es bisher keine entsprechenden Anbieter zu geben.

Tierschutz & Ethik

Problem: Massentierhaltung

Problem: Töten männlicher Kücken

Herkunftsregionen

Auf jedem Ei finden Sie seit dem Jahr 2000 eine eindeutige Kennung, an der Sie leicht erkennen können, wo Ihr Ei herkommt.

Findet sich an zweiter Stelle das Länderkürzel "DE" stammt das Ei zumindest aus Deutschland. Die längere Nummer am Ende bezeichnet genau den Betrieb, aus dem das Ei stammt. Unter folgendem Link können Sie weitere Informationen zur Herkunft Ihres Ei's abrufen:Aber vorsicht! Laut Recherchen kann es durchaus sein, dass auf einer Verpackung steht, dass die Eier aus Deutschland kommen, in der Packung sich aber auch Eier aus anderen Ländern finden, z.B. aus den Niederlanden. Auf jedem Ei aus der EU muss auf jeden Fall das Herkunftsland gedruckt sein - sind alle Eier mit DE gekennzeichnet, dann kommen sie aus Deutschland. NL steht z.B. für die Niederlande.
 

Lesenswertes...

Isle of Skye
Welt-Guck-Loch   :::   Isle of Skye
Mit Dank an    :::    Dieses Projekt unterstützen    :::    Was steckt dahinter?    :::    Impressum    :::    Datenschutz    :::