Menue öffnenoekoside.de   :::   Ökotipps und Umweltschutz

Energie sparen beim Wäsche waschen

Wäsche waschen

Wäsche waschen - was kann man da schon falsch machen? Vieles.....

Wäsche waschen: mit niedrigeren Temperaturen waschen

Insbesondere bei nicht stark verschmutzter Wäsche reicht es völlig, mit niedrigeren Temperaturen zu waschen. Das schont außerdem das Gewebe!

Wäsche waschen: nur voll beladene Maschinen starten

Wäsche waschen: Achten Sie auf die richtige Dosierung des Waschmittels

Wäsche waschen: Nutzen Sie Energiespar-Programme

Wäsche waschen: Weichen Sie stark verschmutzte Wäsche über Nacht ein

Wäsche waschen: Augen auf beim Neukauf von Waschmaschinen

Achten Sie beim Kauf neuer Geräte auf das Energielabel: Geräte mit der Kennzeichnung A++ oder gar A+++ sind besonders sparsam im Verbrauch.

Wäsche waschen: Auf Weichspüler verzichten

Wäsche waschen: Efeu statt Waschmittel

Lustige Sache: Efeu enthält eine Art natürliche Seife, die die Oberflächenspannung des Wassers genauso wie Waschmittel verringert. 10-15 dunkelgrüne Blätter in eine Socke oder ein kleines Säckchen und direkt zur Wäsche in die Trommel - kein Waschmittel nötig. Aus eigenen ersten Tests: bei leicht verschmutzter Wäsche (z.B. leicht verschwitzte Kleidung, harmlose Dreckflecken) funktionierte es einwandfrei. Bei "intensiveren" Flecken hat es nicht geholfen. Aber warum nicht mischen? Man kann die Wäsche ja leicht trennen. Und die Efeu-Wäsche hat tatsächlich einen angenehm frischen Duft.

Was man nicht machen sollte: Wolle oder Seidewäsche mit Efeu waschen oder strahlend weiße Wäsche (hier schleicht sich manchmal ein leichter Grauschimmer ein)

Wäsche trocknen: Leine statt Trockner

Wäschetrocknen: Back to the roots! Leine statt Trockner- Ein Wäschetrockner im Keller ist praktisch und trocknet die Wäsche schnell und zuverlässig, aber er benötigt auch sehr viel Energie. Eine Wiederbelebung des Wäscheständers und der guten alten Wäscheleine kann helfen, den Energieverbrauch zu reduzieren! Es muss ja nicht immer sein, aber, wenn Sonne und Wind optimal im Einklang sind und es nicht gerade eilt, kann eine Ladung Wäsche auf die Leine statt in die Trommel schon viel Energie sparen! Hinzu kommt, dass Kleidungsstücke so länger halten? Warum? Werfen Sie einmal einen Blick ins Flusensieb des Trockners - das sind alles abgeriebene Fasern, die beim Trocknen durch Reibung entstehen - hängt die Wäsche in Wind und Sonne auf der Leine passiert das nicht.

Man kann auch mischen: ja, nicht immer will oder kann man auf einen Trockner verzichten. Aber selbst dann: im Sommer oder wenn genug Zeit ist, kann man trotzdem ja zusätzlich auch die Leine oder den Wäscheständer verwenden - jede eingesparte Trocknerladung hilft auch! Und wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, wird man feststellen: meistens geht es ohne!

Wäsche trocknen: einen Trockner mit Nachbarn teilen

Es muss auch nicht immer ein eigenes Gerät sein. Wenn man einen Trockner besitzt, wird er in der Regel 90% der Zeit (oder öfters) ungenutzt im Keller stehen - das ist auch eine Form von Ressourcenverschwendung. Wenn Sie unbedingt einen Trockner benötigen, überlegen Sie doch einfach einmal, ob Sie evtl. einen Trockner gemeinsam mit Nachbarn nutzen können.
Mit Dank an    :::    Dieses Projekt unterstützen    :::    Was steckt dahinter?    :::    Impressum    :::    Datenschutz    :::